Was ist Ayurveda?
Ayurveda, "die Wissenschaft vom langen Leben", stammt aus der uralten vedischen Hochkultur Indiens.
Es handelt sich um das älteste, uns bekannte medizinische System der Welt. Eingebunden in die Beobachtungen des Menschen, der Elemente, der Jahreszeiten, der Wirkungsweise der Pflanzen und der Natur hat der Ayurveda eine großartige, komplexe Behandlungs- und letzlich Lebensweise für den Menschen entwickelt, die in ihrem ganzheitlichen, körperlichen und philosophischen Ansatz vielen symptomatisch orientierten westlichen Behandlungsmethoden an Wirkung weit überlegen ist.
Der Mensch im Einklang mit der Natur und dem Kosmos ist das Ziel jeder ayurvedischen Handlung.

Einen Schlüssel zum Verständnis des Ayurveda bieten die 3 Doshas. Man unterscheidet drei grundlegende Funktionsprinzipien aus denen sich die gesamte Schöpfung zusammensetzt und die somit auch in jedem Menschen wirken. Für Gesundheit und Wohlbefinden ist es nötig, daß sich die Doshas im individuellen Gleichgewicht befinden.

Nach Auffassung des Ayurveda setzt sich die gesamte Schöpfung aus fünf Grundelementen zusammen:

Raum
Luft
Wasser
Feuer
Erde

Diese 5 Elemente treten einerseits als konkrete Erscheinungsweisen Feuer, Wasser usw. auf. Daneben stehen sie für bestimmte Prinzipien oder Wirkungsweisen oder auch Energien, die sowohl im Kosmos, in den Jahreszeiten, in den Tageszeiten und auch im menschlichen Körper ihren Ausdruck finden. Im menschlichen Körper manifestieren sich eben diese fünf Grundelemente als Grundprinzipien oder Lebensenergien, die als „"doshas" bezeichnet werden und die alle biologischen und psychologischen Funktionen des Körpers, des Geistes und des Bewußtseins regeln. „Dosha heißt soviel wie das, „was die Fähigkeit hat, sich zu verändern, sowohl zum Guten als auch zum Schlechten,
wenn wir ins Ungleichgewicht geraten.

Nach diesem Prinzip werden im Ayurveda die Menschen - sehr vereinfacht dargestellt - in drei Grundkonstitutionstypen Kapha, Pitta und Vata eingeteilt. Mit Konstitution ist nicht nur die körperliche Erscheinung des Menschen gemeint, sondern das „Wesen des Menschen schlechthin.
Im Folgenden werden die drei Doshas kurz beschrieben, so daß es Ihnen möglich ist, Ihr eigenes vorherrschendes Dosha zu ermitteln.

Das DoshaVata repräsentiert die Elemente Luft und Raum. Es ist das Bewegungsprinzip. Vata-Menschen erkennt man an ihrem leichten, zarten Körperbau und ihrem geringen Gewicht. Vata nimmt von Haus aus schwer zu, verliert Gewicht aber relativ leicht. Vata-Typen haben eine schnelle Auffassungsgabe, sind leicht begeisterungsfähig, handeln rasch und neigen zu Vergeßlichkeit. Sie reden gerne, oft sehr rasch und oft zu viel. Vata-Menschen sind fröhlich, schnell und sprachgewandt. Bei erhöhtem Vata, also im Ungleichgewicht, neigt der Vata-Typus zu Ungeduld, ist sprung- und wechselhaft, leidet oft unter Schlafstörungen und neigt zu Verstopfung. Dem Vata-Menschen ist meist kalt. Er hat kalte Hände und Füße und neigt zu trockener Haut und trockenen Haaren.

Das Dosha Pitta repräsentiert das Element Feuer oder Hitze und Wasser. Es ist das Prinzip der Umwandlung. Pitta Menschen haben einen starken Drang nach körperlicher Betätigung, sie sind aktiv, außer bei Hitze; die mögen sie nicht. Der Pitta-Typus ist von mittlerer  Statur, hat einen muskulösen Körperbau, hat eine lebendige Ausstrahlung und eine geschmeidige Haut. Er ist sehr entscheidungsfreudig und durchsetzungsfähig, hat einen wachen Geist und ein gutes Gedächtnis.  Bei unausgeglichenem Pitta neigt er dazu hitzig zu werden. Der Pitta-Typus ist der klassische Hitzkopf, der gerne an die Decke geht. Erhöhtes Pitta führt zu Heißhunger, zu Kritiksucht und zu Magenproblemen. Hautunreinheiten oder generell Hautprobleme sind eine typische Pitta-Erscheinung, genauso wie Haarausfall oder frühes Ergrauen.

Das Dosha Kapha repräsentiert die Elemente Erde und Wasser. Es ist das Strukturelement, das zuständig ist für den Zusammenhalt und die Stabilität im Körper. Es ist zuständig für Wachstum und Regenerierung, Kraft und für die Regulierung des Körpergewichtes. Kapha-Menschen sind von starker, kräftiger Statur, haben kräftige Muskeln und Gelenke und verfügen über eine gute Gesundheit. Im ausgeglichenen Zustand sind sie verträglich und nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen, sind geduldig und verläßlich. Erhöhtes Kapha führt leicht zu Übergewicht undPhlegmatismus. Im Ungleichgewicht wird der Kapha-Typ faul und störrisch und leidet häufig unter Depressionen. Kapha-Menschen neigen zu glatter, oft stumpfer, eher fettender Haut und fettigen Haaren.